Eine Tafel auf der "Staatliche Förderung jetzt sichern!" steht

Welche Förderprogramme gibt es?

Du hast vor eine Immobilie zu kaufen und möchtest mehr über zusätzliche Förderungen beim Immobilienkauf erfahren? In Deutschland haben angehende Immobilienkäufer unter bestimmten Umständen die Möglichkeit, staatliche Fördermittel zu nutzen, um deine Finanzierung zu erleichtern.

Die Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) ist ein staatliches Förderinstitut, das die meisten Fördermittel in Deutschland vergibt. Die KfW bietet eine breite Palette an Förderprogrammen für verschiedene Zielgruppen an, wie Unternehmen, Existenzgründer, Kommunen, private Haushalte und sogar Entwicklungsländer. Diese Programme umfassen zinsgünstige Kredite, Zuschüsse, Bürgschaften und Beteiligungen. In diesem Artikel erläutern wir, welche KfW-Förderprogramme speziell für Immobilienkäufer existieren und welche Voraussetzungen du dafür erfüllen musst. Dabei werden wir auch auf das neue KfW-Programm "Wohneigentum für Familien" eingehen.

Neben den Förderungen der KfW gibt es auch eine Reihe von regionalen Förderprogrammen, die entweder auf Landes- oder Kommunalebene angeboten werden. In Berlin beispielsweise stammen diese regionalen Fördermittel von der Investitionsbank Berlin (IBB).

  • Die KfW bietet zinsgünstige Kredite und Zuschüsse für private Immobilienkäufer an.
  • Es gibt regionale Förderprogramme auf Landes- oder kommunaler Ebene, beispielsweise von der Investitionsbank Berlin (IBB).
  • Seit dem 1. Juni 2023 gibt es das neue KfW-Programm "Wohneigentum für Familien". Es unterstützt Familien beim Bau ihres Eigenheims mit einem zinsgünstigen Förderkredit.

Die Ziele der KFW Förderprogramme für Immobilienkäufer und Immobilieneigentümer

Die KfW bietet verschiedene Förderprogramme im Bereich Immobilien an, um den Neubau, Erwerb, Sanierung oder energetische Modernisierung von Immobilien zu unterstützen. Die Programme zielen auf erneuerbare Energien, Energieeinsparung und Wohnraumschaffung ab und bieten zinsgünstige Kredite mit Tilgungszuschüssen an.

Dazu gehören unter anderem: 

  1. KfW-Wohneigentumsprogramm: Das Programm fördert den Neubau oder den Erwerb von selbstgenutztem Wohneigentum mit zinsgünstigen Darlehen.
  2. KfW-Energieeffizient Bauen: Das Programm fördert den energieeffizienten Neubau von Wohngebäuden mit einem zinsgünstigen Kredit, der an bestimmte Energieeffizienzstandards gebunden ist.
  3. KfW-Energieeffizient Sanieren: Das Programm unterstützt die energetische Sanierung von Wohngebäuden mit zinsgünstigen Krediten und Tilgungszuschüssen.
  4. KfW-Wohngeld: Das Programm fördert die Mietkosten von Haushalten mit niedrigem Einkommen.
  5. KfW-Umweltprogramm: Das Programm fördert den Bau oder die Sanierung von Wohn- und Nichtwohngebäuden im Sinne des Klima- und Umweltschutzes.

Die Immobilienförderprogramme im Überblick 

KfW-Programm KfW 124 Wohn­eigentums­programm KfW 297 Klimafreundlicher Neubau-Selbstnutzung KfW 159 Altersgerechtes Umbauen
Zielgruppe Neubau und Erstkäufer Alle die in klimafreundliche Neubauten investieren Alle die in altersgerechte Umbauten investieren
Laufzeit 4 - 25 Jahre 4 - 35 Jahre 4 - 30 Jahre
Zinsbindung 5 oder 10 Jahre 10 Jahre 4 bis 10 Jahre
max. Darlehens-summe 100.000€ je Vorhaben 100.000€ (KFN) bzw. 150.000€ (KFN QNG) je Wohnung 50.000€ je Vorhaben
Sondertilgung Gesamtbetrages gegen Vorfälligkeits­entschädigung. Gesamtbetrages gegen Vorfälligkeits­entschädigung. Gesamtbetrages gegen Vorfälligkeits­entschädigung.
Tilgungsfreie Anlaufjahre 1-3 Jahre 1-5 Jahre 1-5 Jahre
Art des Zuschusses Zinsgünstiges Darlehen Zinsgünstiges Darlehen Zinsgünstiges Darlehen
Beantragen bei Bank (durchleitendes Kreditinstitut) Bank (durchleitendes Kreditinstitut) Bank (durchleitendes Kreditinstitut)

KfW - Wohneigentumsprogramm - 124

Das KfW-Wohneigentumsprogramm 124 ist das wichtigste Förderprogramm für den Erwerb von selbstgenutztem Wohneigentum in Deutschland. Es bietet Privatpersonen zinsgünstige Darlehen, um den Kauf oder Bau einer Immobilie zu erleichtern. Die Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) ist das führende staatliche Förderinstitut Deutschlands und vergibt die meisten Fördermittel im Land. Neben dem Wohneigentumsprogramm gibt es auch eine Vielzahl regionaler Förderprogramme, die von Landes- oder Kommunalebene angeboten werden.

> Zum KfW Förderprogramm 124

Vor- und Nachteile des KfW 124 Wohnbauprogramms 

Vorteile eines KfW-Förderprogramms:

  • Konstante Monatsraten bei fester Zinsbindung
  • Tilgungsfreie Anlaufjahre (finanzielle Entlastung zu Beginn)
  • In der Regel niedrigere Zinsen als bei anderen Baudarlehen
  • Auch als endfälliges Darlehen möglich (wird erst am Ende der Laufzeit getilgt) 
  • Kombinierbar mit anderen KfW-Programmen (höhere Finanzierungssummen somit möglich)

Nachteile eines KfW-Förderprogramms:

  • Es gibt nur zwei wählbare Zinsbindungen: 5 oder 10 Jahre.
  • Die bereitstellungszinsfreie Zeit beträgt nur 12 Monate. Danach fallen Bereitstellungszinsen in Höhe von 0,15% der Restschuld pro Monat an.
  • Während der Laufzeit sind keine Sondertilgungen möglich; es kann nur die Restschuld gegen Zahlung einer Vorfälligkeitsentschädigung komplett getilgt werden.

Macht ein KfW 124 Wohnbauprogramm bei den aktuellen Zinsen überhaupt Sinn?

Obwohl KfW Förderprogramme in der Regel zinsgünstige Finanzierungsoptionen bieten, können die Zinssätze je nach Marktlage und Wettbewerbssituation schwanken. Es kann vorkommen, dass die Zinssätze für ein KfW-Förderprogramm nicht unbedingt besser sind als die Zinssätze für eine herkömmliche Finanzierung. In solchen Fällen müssen Antragsteller sorgfältig abwägen, ob ein KfW-Förderprogramm tatsächlich die beste Finanzierungsoption für ihr Projekt ist oder ob eine andere Finanzierungsquelle möglicherweise günstiger wäre.

Welche Unterlagen brauche ich für eine KfW 124 Förderung?

In der Regel benötigst du für die KfW-124 Förderung detaillierte Kostenvoranschläge für die geplanten Maßnahmen sowie:

  • Einkommenssteuerbescheid
  • Grundbuchauszug
  • Meldebestätigung

Um herauszufinden, welche Unterlagen du für das KfW-124-Förderprogramm benötigen, wende dich direkt an die KfW oder vereinbare einen Termin mit einem unserer Berater.

Wie beantrage ich eine KfW-Förderung?

Die Kredite für die KfW-Förderungen werden nicht direkt von der KfW vergeben, sondern laufen über sogenannte durchleitende Institute. Dies sind Banken, die KfW-Kredite anbieten und den Förderantrag bei der KfW stellen.

  • Machen dich mit den verschiedenen KfW-Förderungen vertraut:

Nicht jede KfW-Förderung passt zu deinen Bedürfnissen und Projekten. Schau dir deshalb die möglichen KfW-Förderungen an und suche dir die passende Förderung für dein Projekt aus.

Bespreche die gewählte KfW-Förderung im Anschluss mit deinem Finanzberater.

  • KfW-Kredit über Berater beantragen

Informiere dich bei deinem Berater, welche Unterlagen zur Beantragung einer KfW-Förderung benötigt werden. Sorge dafür, dass du alle notwendigen Unterlagen zusammengestellt hast und reiche diese über deinen Berater ein.

  • Auszahlung erhalten und loslegen

Nachdem deine Unterlagen überprüft und dein Kredit genehmigt wurde, erhältst du die Auszahlung des KfW-Kredits und kannst dein Projekt starten.

Wir stehen dir bei der Suche nach der passenden KfW-Förderung gerne zur Verfügung. Vereinbare einen Termin mit unseren Finanzierungsexperten und lass uns gemeinsam die perfekte KfW-Förderung für dich finden.

Was ist die neue WEF-Förderung?

Seit dem 1. Juni 2023 bietet die KfW ein brandneues Förderprogramm namens "Wohneigentum für Familien" (WEF). Das Hauptziel dieses Programms ist es, Familien beim Bau ihres Eigenheims finanziell zu unterstützen. Durch einen attraktiven und zinsgünstigen Förderkredit wird insbesondere Familien mit mittlerem Einkommen geholfen, den Traum von einem eigenen Zuhause zu verwirklichen. Um von der Förderung profitieren zu können, müssen die Bauvorhaben jedoch bestimmte Kriterien erfüllen, die von der KfW für energieeffiziente und klimafreundliche Neubauten festgelegt wurden.

Wer kann die WEF-Förderung nutzen?

Die WEF-Förderung ist für Privatpersonen nutzbar, die

  • ein umweltfreundliches Wohngebäude neu bauen oder innerhalb von 12 Monaten nach der Fertigstellung erwerben möchten,
  • als Eigentümer (mit einer Mindestbeteiligung von 50%) den geförderten Neubau selbst zu Wohnzwecken nutzen möchten,
  • mindestens ein Kind unter 18 Jahren im Haushalt haben,
  • keinen bestehenden Wohneigentumsbesitz haben und
  • das abgelaufene Förderprogramm "Baukindergeld" nicht bereits in Anspruch genommen haben.

Einkommensbegrenzungen zur Förderungszulassung

Das neue Förderprogramm "Wohneigentum für Familien" der KfW richtet sich an Familien mit mittlerem Einkommen. Das zu versteuernde jährliche Haushaltseinkommen der Antragsteller und ihrer Ehe- oder Lebenspartner im künftigen Haushalt darf bei einem Kind 60.000 Euro nicht überschreiten, zuzüglich 10.000 Euro je weiterem Kind. Die Mittelwerte des zweiten und dritten Kalenderjahres vor der Antragstellung gemäß den jeweiligen Einkommensteuerbescheiden sind ausschlaggebend. Das Programm bietet einen zinsvergünstigten Förderkredit, der maximal 240.000 Euro beträgt und nur einen Teil der Finanzierung abdeckt. Herkömmliche Baufinanzierungsprodukte oder andere KfW-Programme könnten für den Restbetrag in Betracht gezogen werden.

Welche zusätzlichen Voraussetzungen gibt es für die WEF-Förderung?

Die KfW hat im März 2023 neue Kriterien für die Förderung von Neubauten eingeführt, die auch für das Wohneigentum für Familien gelten. Um gefördert zu werden, muss das Gebäude die folgenden Kriterien erfüllen:

  1. Einhaltung von Grenzwerten in Bezug auf die Treibhausgasemissionen während des gesamten Lebenszyklus des Gebäudes
  2. Erreichung des KfW-Effizienzhaus-Standards 40
  3. Nutzung von erneuerbaren Energien zur Wärmeerzeugung. Hinweis: Biomasseanlagen wie Pellet-Heizungen sind ausgeschlossen.

Eine Nachhaltigkeitszertifizierung nach dem Qualitätssiegel Nachhaltiges Gebäude ist keine Voraussetzung für die Förderung, erhöht jedoch den maximalen Kreditbetrag.

Wie hoch ist die WEF-Förderung?

Das Programm "Wohneigentum für Familien" bietet einen zinsvergünstigten Förderkredit. Die maximale Kreditobergrenze hängt von der Anzahl der Kinder und dem Erhalt einer Nachhaltigkeitszertifizierung für den umweltfreundlichen Neubau ab.

Beispiele:

  • Eine Familie mit zwei Kindern, die einen umweltfreundlichen Neubau ohne Nachhaltigkeitszertifizierung plant, kann eine Förderung von bis zu 140.000 Euro beantragen.
  • Eine Familie mit fünf oder mehr Kindern, die für ihren umweltfreundlichen Neubau eine Nachhaltigkeitszertifizierung erhält, kann einen Kredit von bis zu 240.000 Euro erhalten.

Es ist wichtig zu beachten, dass das neue Programm in den meisten Fällen nur einen Teil der Finanzierung abdeckt. Für den Restbetrag können herkömmliche Baufinanzierungsprodukte bei Ihrer Bank oder andere KfW-Programme in Betracht gezogen werden.

Regionale Fördermittel 

Neben den Fördermöglichkeiten der KfW, die im ganzen Land verfügbar sind, gibt es auch regionale Fördermittel für Baufinanzierungen, die von den einzelnen Bundesländern und Kommunen bereitgestellt werden. Ein Beispiel hierfür sind die Förderungen der Investitionsbank Berlin (IBB) für Sanierung und Modernisierung.

Was wird beim Programm "IBB Förderergänzungsdarlehen" gefördert?

  • Umschuldungen bei Schwierigkeiten des Darlehensnehmers mit vorrangig abgesicherten Darlehensgebern
  • Schließung von Finanzierungslücken bei Inanspruchnahme aktueller Förderprodukte (z.B. anteilige Kaufpreisfinanzierungen von Grund und Boden bei Neubauvorhaben)

> Zum IBB Programm

Fazit

Förderprogramme bieten dir eine wunderbare Möglichkeit deine Immobilienfinanzierung zu entlasten. Achte darauf dich gut über die Vorrausetzungen des gewünschten Fördeerprogrammes zu informieren.

Hier findest du mehr zum Thema Immobilienfinanzierung.

Andere interessieren sich auch für: