Was ist Tilgung? Eine umfassende Erklärung

Johannes Fenner

Johannes Fenner ist Co-Founder von Justhome. Die Immobilienfinanzierung ist seit mehreren Jahren seine Leidenschaft. Mit Justhome will er anderen dabei helfen, sich den Traum vom eigenen Zuhause zu verwirklichen.

23. Mai 2024Aktualisiert vor 15 TagenLesezeit: 4 Min.

Wenn du einen günstigen Ratenkredit oder ein Immobiliendarlehen suchst, sind Begriffe wie Rate, Tilgung, Rückzahlung und Annuität entscheidend. Aber was bedeuten sie genau? In diesem Artikel erklären wir dir die Unterschiede und Details rund um Tilgung, Tilgungsrate und Tilgungsplan, damit du besser informiert bist.

In der Kreditwelt bezeichnet die Rückzahlung eines Darlehensbetrages die Tilgung. Diese muss von der Zinszahlung unterschieden werden:

  • Zins: Gebühr für die Nutzung des Darlehens
  • Tilgung: Zahlung, mit der das Darlehen reduziert wird 

Tilgung ist ein zentraler Bestandteil jeder Ratenfinanzierung, unabhängig vom Zweck des Kredits. Sie kommt bei allen Arten von mittel- bis langfristigen Darlehen vor:

  • Ratenkredite von Banken
  • Finanzierungsangebote von Händlern, z.B. von Möbelgeschäften oder Elektronikfachmärkten
  • Autokredite
  • Immobiliendarlehen
  • private Kredite
  • geschäftliche Darlehen

In der Praxis haben sich bestimmte Standardformen für die Tilgungen von Darlehen etabliert, was die Kreditkonditionen verständlich und gut vergleichbar macht. Neben dem Zinssatz ist die Höhe der Tilgung ein entscheidender Faktor bei der Auswahl eines Kreditangebots.

Was ist die anfängliche Tilgung?

Bei einer Baufinanzierung spricht man von anfänglicher Tilgung, weil sich der Tilgungssatz über die Laufzeit des Darlehens ändert. Zu Beginn legst du einen Startpunkt für den Tilgungssatz fest, der meist nur für das erste Jahr gilt. Mit der Zeit steigt der Tilgungsanteil in deiner Monatsrate, während der Zinsanteil sinkt. Dies liegt daran, dass die Zinsen auf die verbleibende Restschuld berechnet werden, die monatlich abnimmt. Dadurch kannst du bei gleichbleibender Monatsrate schneller tilgen und das Darlehen schneller zurückzahlen.

Hohe vs. Niedrige Tilgungsrate

Bei der Wahl der Tilgungsrate gibt es zwei grundlegende Optionen: hohe und niedrige Tilgungsraten. Beide haben ihre Vor- und Nachteile, die du bei der Auswahl deines Kredits berücksichtigen solltest.

Hohe Tilgungsrate

Eine hohe Tilgungsrate bedeutet, dass du einen größeren Teil des Darlehensbetrags in jeder Rate zurückzahlst. Dies hat mehrere Vorteile:

  • Schnellere Schuldenfreiheit: Durch höhere Tilgungsraten wird der Kredit schneller abbezahlt, was bedeutet, dass du schneller schuldenfrei bist.
  • Geringere Zinskosten: Da du das Darlehen schneller tilgst, fallen insgesamt weniger Zinsen an, was die Gesamtkosten des Kredits senkt.

Jedoch gibt es auch Nachteile:

  • Höhere monatliche Belastung: Eine hohe Tilgungsrate bedeutet auch höhere monatliche Raten, was dein Budget stärker belastet.
  • Weniger finanzielle Flexibilität: Durch die höheren monatlichen Zahlungen bleibt weniger Spielraum für andere Ausgaben oder unvorhergesehene finanzielle Ereignisse.

Niedrige Tilgungsrate

Eine niedrige Tilgungsrate bedeutet, dass du einen kleineren Teil des Darlehensbetrags in jeder Rate zurückzahlst. Dies hat ebenfalls Vorteile:

  • Geringere monatliche Belastung: Die monatlichen Raten sind niedriger, was dein Budget entlastet und dir mehr finanzielle Flexibilität gibt.
  • Bessere Planbarkeit: Durch die geringeren monatlichen Zahlungen kannst du deine Ausgaben besser planen und hast mehr Spielraum für andere finanzielle Verpflichtungen.

Allerdings gibt es auch hier Nachteile:

  • Längere Laufzeit: Durch die niedrigeren Tilgungsraten dauert es länger, bis der Kredit vollständig abbezahlt ist, was die Gesamtschuldzeit verlängert.
  • Höhere Zinskosten: Da du das Darlehen langsamer tilgst, fallen insgesamt mehr Zinsen an, was die Gesamtkosten des Kredits erhöht.

Welche Tilgungsrate ist die richtige für dich?

Die Wahl der richtigen Tilgungsrate hängt von deinen individuellen finanziellen Möglichkeiten und Zielen ab. Wenn du es dir leisten kannst und schnell schuldenfrei sein möchtest, ist eine hohe Tilgungsrate vorteilhaft. Wenn du jedoch eine niedrigere monatliche Belastung und mehr finanzielle Flexibilität bevorzugst, könnte eine niedrige Tilgungsrate die bessere Wahl sein. Es ist wichtig, die Vor- und Nachteile abzuwägen und gegebenenfalls eine Beratung bei deiner Bank oder einem Finanzberater in Anspruch zu nehmen.

Kann die Tilgung ausgesetzt werden?

Wenn du einmal Zahlungsschwierigkeiten hast, beispielsweise durch Arbeitslosigkeit oder Krankheit, kannst du die Tilgung deines Darlehens aussetzen. In diesem Fall zahlst du für einen festgelegten Zeitraum nur den Zinsanteil.

Eine weitere Möglichkeit ist die Streckung der Tilgung, bei der sich die Laufzeit des Kredites verlängert. Sprich am besten frühzeitig mit deiner Bank, falls es finanziell eng wird. Viele Banken sind bereit, einer kurzfristigen Aussetzung zuzustimmen.

Kontaktiere sofort deine Bank, wenn du absehen kannst, dass du die Rate nicht mehr zahlen kannst. Oft zeigt sich die Bank kulant und stimmt einer Stundung der offenen Beträge zu, wodurch sich ggf. der Zeitraum für die Rückzahlung des Darlehens verlängert.

Ist eine Volltilgung möglich?

Du kannst deinen Kredit auch innerhalb der Laufzeit komplett zurückzahlen. Bei dieser sogenannten Volltilgung wird die monatliche Rate so festgelegt, dass die Baufinanzierung innerhalb der Zinsbindungsfrist abbezahlt wird. Voraussetzung dafür ist eine hohe Tilgung. Der Zinssatz bleibt bis zum Ende der Laufzeit fixiert, und bei den meisten Banken bekommst du zusätzlich einen Rabatt auf die Zinsen.

Doch je kürzer die Laufzeit, desto höher sind die Monatsraten, da du mehr Darlehen in kürzerer Zeit tilgen musst. Ein Volltilgerdarlehen kann also ein Risiko sein, nämlich dann, wenn du die höhere finanzielle Belastung für den Kredit irgendwann nicht mehr tragen kannst. Der Nachteil zeigt sich dann vor allem in der mangelnden Flexibilität, denn: Konditionsveränderungen, mit denen du deine monatliche Belastung verringern könntest, sind bei einem Volltilgerdarlehen nicht vorgesehen. So sind Sondertilgungen und ein Wechsel der Tilgung in der Regel ebenso ausgeschlossen wie der Wechsel zu einem anderen Anbieter.

Andere interessieren sich auch für: