Was ist das endfällige Darlehen?

Johannes Fenner

Johannes Fenner ist Co-Founder von Justhome. Die Immobilienfinanzierung ist seit mehreren Jahren seine Leidenschaft. Mit Justhome will er anderen dabei helfen, sich den Traum vom eigenen Zuhause zu verwirklichen.

25. Januar 2024Aktualisiert vor 27 TagenLesezeit: 5 Min.

Wenn du auf der Suche nach der passenden Immobilienfinanzierung bist, dann hast du vielleicht schon etwas von endfälligen Darlehen gehört. In diesem Artikel werden wir dir alle wichtigen Informationen geben, die du brauchst, um zu entscheiden, ob ein endfälliges Darlehen die richtige Wahl für dich ist.

TL;DR

  • Du zahlst während der Laufzeit nur die Zinsen, die Tilgung wird am Ende als Einmalzahlung getätigt.
  • Da dieses Darlehen für Kreditgeber ein höheres Risiko birgt, sind die Zinssätze in der Regel höher als bei einem Annuitätendarlehen.
  • Um die Tilgung zu gewährleisten, muss zusätzlich eine sichere Geldanlage, wie beispielsweise ein Bausparvertrag, abgeschlossen werden.

Grundlagen des endfälligen Darlehens

Anders als bei anderen Darlehensformen zahlst du beim endfälligen Darlehen während der Laufzeit nur die Zinsen. Die Tilgung und somit die Rückzahlung des Kreditbetrags erfolgt am Ende der Laufzeit in einem Betrag. Somit hast du während der Laufzeit eine vergleichsweise niedrige monatliche Rate, was es dir im Vergleich zu einem Annuitätendarlehen einfacher macht, die Finanzierung in deinen Finanzplan zu integrieren.

Da das Risiko für die Kreditgeber deutlich höher ist als bei anderen Darlehensformen, hat das endfällige Darlehen einen höheren Zins als beispielsweise ein Annuitätendarlehen.

Rechenbeispiel: Wie funktioniert es?

Hier ein kurzes Überblick, wie ein Tilgungsplan bei einem endfälligen Darlehen aussehen könnte. Wir betrachten hier einen Darlehensbetrag von 400.000€ über zehn Jahre mit 3% Zinsen.

Jahr Offener Darlehensbetrag Zinsen Tilgung
1 400.000€ 1200€ (1000€/Monat) 0€
2 400.000€ 1200€ (1000€/Monat) 0€
3 400.000€ 1200€ (1000€/Monat) 0€
4 400.000€ 1200€ (1000€/Monat) 0€
5 400.000€ 1200€ (1000€/Monat) 0€
6 400.000€ 1200€ (1000€/Monat) 0€
7 400.000€ 1200€ (1000€/Monat) 0€
8 400.000€ 1200€ (1000€/Monat) 0€
9 400.000€ 1200€ (1000€/Monat) 0€
10 0€ 1200€ (1000€/Monat) 400.000€

Vorteile und Nachteile des Endfälligen Darlehens

Das endfällige Darlehen kann eine attraktive Option sein. Um richtig einschätzen zu können, ob ein endfälliges Darlehen die richtige Option für dich ist, haben wir Vorteile und Nachteile von endfälligen Darlehen hier einmal gegenüber gestellt.

Vorteile

  • Niedrigere monatliche Zahlungen: Da die Tilgung am Ende der Laufzeit gezahlt wird, musst du lediglich die Zinsen zahlen. Das führt dazu, dass deine monatliche Rate in der Regel günstiger ist als bei anderen Darlehensformen.
  • Mehr Flexibilität: Durch den Wegfall der Tilgungszahlungen hast du mehr Flexibilität im Bezug auf deine Finanzen. Das Geld, das du normalerweise für die Tilgungszahlungen verwenden würdest, kannst du für andere Zwecke verwenden.
  • Steuerliche Vorteile: Wenn du das endfällige Darlehen für den Kauf einer vermieteten Immobilie verwendest, kann der Schuldzins steuerlich abgesetzt werden.

Nachteile

  • Hohes Tilgungsrisiko: Der größte Nachteil des endfälligen Darlehens ist das Risiko, dass du am Ende der Laufzeit den gesamten Kreditbetrag auf einmal zurückzahlen musst. Dafür musst du entsprechend planen und sicherstellen, dass du am Ende der Laufzeit die nötigen Mittel hast, um den Kredit zu zahlen.
  • Höhere Gesamtkosten durch mehr Zinsen: Obwohl die monatlichen Zahlungen niedrig sind, weil du nur die Zinsen zahlen musst, kann das endfällige Darlehen insgesamt teurer sein. Die erhöhten Zinssätze führen zu einer erhöhten finanziellen Belastung über die gesamte Laufzeit.
  • Eingeschränkte Flexibilität: Beim endfälligen Darlehen hast du wenig Spielraum wenn es darum geht, unvorhersehbare Ereignisse mit einzukalkulieren, wie z.B. einen Jobwechsel oder größere Sonderausgaben, die deinen Finanzplan durcheinander bringen.

Für wen sind endfällige Darlehen geeignet?

Endfällige Darlehen sind für viele Kreditnehmer nicht besonders attraktiv. Banken sind selbstverständlich nur dann bereit, ein endfälliges Darlehen zu vergeben, wenn es realistisch ist, dass die Tilgung am Ende der Laufzeit getätigt werden kann. Banken schätzen das Risiko eines solchen Darlehens regelmäßig höher ein und aus diesem Grund sind auch die Zinssätze im Vergleich zu anderen Darlehen in der Regel höher.

Es gibt jedoch Ausnahmen, in den sich das endfällige Darlehen lohnt. Zum Beispiel:

  • Baufinanzierung mit Bausparvertrag: Bei dieser Form der Baufinanzierung zahlst du neben deinem Darlehen in einen Bausparvertrag ein. Nach 7-10 Jahren wird der Bausparvertrag zur Tilgung des endfälligen Darlehens genutzt. Erfahre hier mehr.
  • Anschlussfinanzierung: Wenn du aus einer vorherigen Immobilienfinanzierung noch eine geringe Restschuld übrig hast, kann es durchaus Sinn machen, diese über ein endfälliges Darlehen zu finanzieren.
  • Eigenkapitalrendite: Wenn du in einem absehbaren Zeitraum eine hohe Rendite aus einer Kapitalanlage erwartest.

Andere interessieren sich auch für: