Lohnt sich ein Mietkauf wirklich?

Was ist Mietkauf?

Mietkauf bietet dir eine spannende Alternative zum klassischen Immobilienkauf. Dabei mietest du zunächst deine Wunschimmobilie und hast später die Option, diese zu erwerben, wobei ein Teil deiner Mietzahlungen auf den Kaufpreis angerechnet wird.

Am Ende des vereinbarten Zeitraums zahlst du die Restsumme und die Immobilie wird dein Eigentum. Trotz der verlockenden Aussicht, ohne sofortiges Eigenkapital ein Eigenheim zu erwerben, ist es entscheidend, alle Konditionen genau zu prüfen, da versteckte Kosten den Gesamtpreis erhöhen können.

Wie funktioniert Mietkauf?

Zuerst musst du dich mit dem Verkäufer über Kaufpreis und Miete einigen, was schon bei Vertragsabschluss geschieht. Der Mietkaufvertrag, meist über 10 bis 20 Jahre, benötigt eine notarielle Beglaubigung.

Ein Teil der Miete zählt als Mietzins, der Rest wird später beim Kauf angerechnet. Oft ist eine Anzahlung von ca. 20% der Kaufsumme nötig.

Entscheidest du dich nach Vertragsabschluss gegen den Kauf, verlierst du das angezahlte Geld. Im Vertrag solltest du daher eine Rücktrittsklausel festlegen, die eine Rückerstattung der Anzahlung bei Kaufabsage vorsieht.

Nach Ablauf der Mietzeit kannst du die Immobilie zum Restwert kaufen. Kannst du die Miete nicht zahlen, darf der Verkäufer den Vertrag kündigen und Schadensersatz fordern.

Vorteile und Risiken des Mietkaufs

Ein Haus oder Wohnung zu Kaufen ganz ohne Eigenkapital oder Baufinanzierung: Das hört sich auf den Blick sehr verlockend an. Aber Achtung es gibt auch einige Nachteile die du im Blick haben solltest.

Hier ist ein Überblick über die Vor und Nachteile eines Mietkaufes

Vorteile eines Mietkaufes

  • Du hast eine feste monatliche Miete, was deine Planung sehr vereinfacht.
  • Da du das Haus/Wohnung vorm Kauf bewohnst, kannst du mögliche Mängel frühzeitig entdecken.
  • Du benötigst kein Eigenkapital.

Nachteile eines Mietkaufes

  • Die monatliche Miete wird meistens nicht in voller Höhe auf den Kaufpreis angerechnet.
  • Du bezahlst im Schnitt mehr als bei anderen Immobilienfinanzierungen.
  • Wenn du am Ende nicht zahlen kannst ist nicht nur die Immobilie weg sondern auch deine bisher gezahlte Miete
  • Du kannst keine Fördermittel in Anspruch nehmen.

Ist der Mietkauf für mich sinnvoll?

Aufgrund seiner spezifischen Risiken und potenziell höheren Gesamtkosten Raten wir dir in der Regel vom Mietkauf ab.

Mietkauf kann für Selbstständige oder Freiberufler, die Schwierigkeiten bei der traditionellen Kreditvergabe haben, oder innerhalb der Familie sinnvoll sein.

Generell eignet er sich eher für Personen, die die damit verbundenen höheren Kosten tragen können. Eine sorgfältige finanzielle Planung und Beratung sind essenziell.

Ist Mietkauf eine Alternative zur Baufinanzierung?

Mietkauf scheint zunächst günstig, aber es gibt einiges zu beachten. Angenommen, du schließt einen Mietkaufvertrag über 200.000 Euro ab, mit einer Anzahlung von 20 Prozent. Die restlichen 160.000 Euro zahlst du über 10 Jahre. Ohne Schlussrate liegt deine monatliche Miete bei mindestens 1.333 Euro. Mit einer Schlussrate von 50.000 Euro sinkt die Monatsmiete auf etwa 917 Euro.

Eine Miete von über 1.300 Euro ist viel, plus Mietzins. Auch bei rund 1.000 Euro monatlich ist es eine hohe Belastung. Du musst zusätzlich für die Schlussrate sparen. Mietkauf ist daher nur für Personen mit hohem, gesichertem Einkommen interessant. Beachte, dass du erst Eigentümer der Immobilie wirst, wenn sie vollständig bezahlt ist.

Im Vergleich ist eine Baufinanzierung oft günstiger. Bei einer üblichen Miete, bestehend aus 60 Prozent Sparrate und 40 Prozent Mietzins, ist der Unterschied deutlich. Bei einer Baufinanzierung zahlt man oft schneller ab, weil sich der Tilgungsanteil monatlich erhöht. Mit Mietkauf investierst du nach 10 Jahren fast 11.000 Euro mehr als mit einer Baufinanzierung, bei höherer monatlicher Rate und längerer Laufzeit. Deshalb raten Experten zu einem Tilgungsanteil von über 80 Prozent bei der Miete, damit sich ein Mietkauf lohnt.

Andere interessieren sich auch für: