Warum du mit deiner Familie über Eigenkapital sprechen solltest

Wenn du eine Lücke beim Eigenkapital hast, dann geht es dir wie vielen Leuten. Der Kauf einer Immobilie ist die größte finanzielle Entscheidung, die du in deinem Leben triffst. Daher stellen wir dir alle Optimierungsmöglichkeiten zur Verfügung.

Was ist denn jetzt ein Boost?

Letztlich ist eine Baufinanzierung mit einem Baukasten vergleichbar. Es gibt viele Steine, kleine und große. Du hast dabei immer die Wahl, welche Steine die richtigen für dich sind. Am Ende entsteht deine individuelle Lösung.

Der Boost ist die Lösung für dein Eigenkapital-Problem. Er hat 6 Optionen.

Ein spannender Baustein ist der Zins für deine Baufinanzierung. Bitte achte hier immer darauf, dass das <u>nicht</u> der wichtigste Stein sein sollte. Damit eine Baufinanzierung auf lange Sicht tragbar bleibt, ist die Qualität der Auswahl mindestens genauso wichtig. Wir denken zurück an den Autokauf. Du wählst auch lieber den gut ausgestatteten Volkswagen im Autohaus statt den alten, aber günstigen, Smart mit Kurbel für die Fensterscheiben. Oder?

Natürlich wollen auch wir den besten Zins für dich. Die Ausstattung haben wir aber natürlich auch immer im Blick, da Qualität das wichtigste ist.

Jetzt gehen wir in die Details, wie wir deinen Zins optimieren. Die Zinstreppe hast du bereits kennengelernt.

Interest cost comparison_Zinskostenvergleich.svg

Hier siehst du eine Übersicht für ein Haus, das 300.000€ kostet: Bei einer 100%- Finanzierung liegt der Sollzins bei 2,3%. Nach 10 Jahren hast du 70.500€ Zinsen an die Bank gezahlt.

Bei einer 90%-Finanzierung liegt der Sollzins bei 1,8%. Nach 10 Jahren hast du 40.300€ Zinsen an die Bank gezahlt. Das ist doch wohl ein Unterschied, oder? Wir benötigen hier nur einen Booster einzubauen. Dieser lohnt sich immer dann, wenn die Zinsen für diesen Boost unter 30.200€ liegen. Das sollte möglich sein, da du dafür nur 30.000€ Boost benötigst 😉

Als kleinen Ausblick haben wir dir auch die 80%-Finanzierung mit dargestellt. Der Sollzins verbessert sich hier noch einmal um 0,2 und landet bei 1,6%. Die Zinskosten sind dabei nur 8.300€ niedriger, obwohl das Eigenkapital sich verdoppeln muss (von 30.000€ auf 60.000€). Das zeigt, warum das höchste Ziel ein guter Mittelweg ist und nicht pauschal der beste Zins.

Es macht also unbedingt Sinn auch mit der Familie über das Thema Eigenkapital zu sprechen um in den Bereich einer 90%igen Finanzierung zu kommen. Eltern oder Angehörige können pro Jahr einen Betrag schenkungssteuerfrei übertragen. Der kann dann als Eigenkapital eingesetzt werde. Auch zinsfreie Darlehen aus der Familie bieten sich hier an, wenn der Zinssatz deiner Baufinanzierung gesenkt werden soll.