Anleitung Raten Rechner

Unser Rechner verschafft dir einen Überblick darüber, welche Rate du dir gut leisten kannst. Wir setzen hier die Brille der Bank auf, die deine Ausgaben pauschal abzieht. Jede Bank hat andere Berechnungen, aber mit unserem Rechner bekommst du einen guten Überblick.

Was ist das Ziel?

Bevor du auf die Suche nach der passenden Immobilie gehen kannst, schauen wir uns hier deine Finanzen an. Wie gut ist dein Überblick zu deinen monatlichen Einnahmen und Ausgaben?

Falls du ein Haushaltsbuch führst, ist diese Frage einfach zu beantworten. Falls nicht, kannst du gerne unseren Quick-Check nutzen. Hier legen wir offen, wie eine Bank prüft, welche Rate du dir leisten kannst (aus deren konservativer Sicht). Diese Perspektive ist wichtig, damit du einen umfassenden Blick bekommst.

Die Bank hat nicht die Kapazitäten alle Ausgaben einzeln für jeden Kunden zu prüfen. Deswegen rechnet sie mit pauschalen Werten. Diese treffen auf einen Großteil der Kund:innen zu.

Da jede Bank etwas anders rechnet, haben wir hier die gängige Berechnung ausgewählt.

Ein Blick hinter die Kulissen

Viele Banken starten mit deinen Einnahmen (netto). Dann ziehen sie die Beiträge für eine private Krankenversicherung (falls vorhanden) ab. Wenn es Kredite gibt, wird das Einkommen um die Rate reduziert. Das bildet das Grundeinkommen.

Jetzt geht es um die Anzahl der Familienmitglieder. Wie viele Erwachsene und wie viele Kinder gibt es bei dir im Haushalt? Wir haben hier auch die Kosten für die Immobilie berücksichtigt, die zusätzlich zu Zins und Tilgung anfallen. Daher ist auch die Wohnfläche entscheidend. Pro Quadratmeter wird ein Betrag zwischen 1,50 – 2,50€ pro Monat gedanklich zur Seite gelegt für zukünftige Renovierungen und Sanierungen.

Fun Fact: Wusstest du, dass die Bank 500€ zusätzliches Einkommen verlangt, wenn du eine Immobilie kaufst und diese an jemand anderen vermieten möchtest? Das ist der vorgeschriebene Puffer. Das erklärt, wieso die Anforderungen an einen sog. Kapitalanleger höher sind, oder?